Ausgezeichnet! 335.000 Euro für herausragende Hamburger Schul- und Hochschulprojekte

None
(c) Carolin Thiersch

Am 28. November 2019 zeichnete die Claussen-Simon-Stiftung die Gewinnerinnen und Gewinner der Claussen-Simon-Wettbewerbe für Schulen und Hochschulen mit insgesamt 300.000 Euro aus. Außerdem verlieh sie die mit 10.000 Euro in der Kategorie Schule und 25.000 Euro in der Kategorie Hochschule dotierten Preise für Mentorship an Lehrende, die sich als Gewinner der Vorjahres-Wettbewerbe in besonderem Maße um engagiertes Lehren und Lernen verdient gemacht haben.

Prof. Dr. med. Christoph Schramm vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) wurde in der Kategorie Hochschule für seine Arbeit im Projekt „Seltenen Erkrankungen auf der Spur – Detektive im Medizinstudium“ ausgezeichnet, das 2017 beim Claussen-Simon-Wettbewerb für Hochschulen zu den Gewinnern zählte. Lukas von Kalben von der Nelson-Mandela-Schule, Initiator und Leiter des Projekts „Förderung von sprachbegabten Schülern im Fach Englisch durch Sprachenzertifikate“ und Gewinner des Claussen-Simon-Wettbewerbs für Schulen 2015, erhielt den Preis für Mentorship in der Kategorie Schule. Die Preisgelder sollen die Weiterführung ihrer Projekte ermöglichen.

Bei den Claussen-Simon-Wettbewerben für Schulen und Hochschulen (vormals Unseren Schulen und Unseren Hochschulen) werden jedes Jahr jeweils drei Projektideen gekürt, die mit ihren außergewöhnlichen Lehr- und Lernformaten Schule und Hochschule bereichern und das gemeinsame Forschen und Lernen von Schülern/-innen bzw. Studierenden mit ihren Lehrenden voranbringen werden.

Die Gewinner des Claussen-Simon-Wettbewerbs für Schulen sind:
— Fabian Kula, Stadtteilschule Hamburg-Mitte: „Die Entführung der Prinzessin Maula. Eine Kung-Fu Lovestory“. Fördersumme: 30.000 Euro.
— Martin Bukow, Gymnasium Ohmoor: „Wissenschafts- und Kulturforum mit Event-Agentur“. Fördersumme: 32.000 Euro.
— Julian Lee, Gymnasium Allermöhe: „Die soziale Schule im Grünen – Förderung von sozialem Engagement und dem Selbstwirksamkeitsgefühl von Schülerinnen und Schülern“. Fördersumme: 38.000 Euro.

Die Gewinner des Claussen-Simon-Wettbewerbs für Hochschulen sind:
— Prof. Dr. Boris Tolg, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg, Fakultät Life Sciences, Department Medizintechnik: „MANV-Analyse“. Fördersumme: 66.000 Euro.
— Prof. Dr. Martin Zierold, Hochschule für Musik und Theater, Institut für Kultur- und Medienmanagement: „KMM Lernlabor Kulturmanagement: In neuen Lehr-/Lernformen das Kulturmanagement der Zukunft mitgestalten“. Fördersumme: 66.000 Euro.
— Prof. Dr. Mathias Fischer, Universität Hamburg, Fachbereich Informatik: „base.camp – Digitales Kreativlabor für interdisziplinäre studentische Projekte“. Fördersumme: 67.000 Euro.

Ties Rabe, Senator für Schule und Berufsbildung in Hamburg, richtete bei der Preisverleihung "Ausgezeichnet!" ein Grußwort an Publikum und Preisträger/-innen: „Die Projektleitenden und Projektteilnehmenden leben ihr Engagement und ihre Ideen ganz selbstverständlich im Schul- und Hochschulalltag. Sie bereichern damit ihre Institutionen, viele Jahrgänge von Schülerinnen und Schülern sowie Studierenden profitieren davon, und das ist aller Ehren wert. Die Projekte laden ausdrücklich dazu ein, sich auch als Schüler, Schülerin oder Studierender mit Freude am Wissen, Forschen und Entdecken einzubringen. Damit werden nicht nur die Lehrenden in besonderer Weise ihrem Auftrag gerecht, auch die beteiligten Schülerinnen, Schüler und Studierenden zeigen ein hohes Maß an Verantwortung für gelungenes, lebendiges Lernen und Forschen, dass sie selbst mitgestalten möchten.“

„Ausgezeichnet!“ fand im Helmut Schmidt-Auditorium der Bucerius Law School mit rund 400 Gästen statt. Stipendiatinnen und Stipendiaten im Förderprogramm stART.up gestalteten das musikalische Rahmenprogramm der Preisverleihung. Simone Karl, Alumna bei stART.up, schuf großformatige Illustrationen zu den ausgezeichneten Projekten.