Ausstellung: prepared

Künstlerhaus Wendenstraße 45, 20097 Hamburg-Hammerbrook 13.12. 19:00 – 15.12. 18:00 Uhr

prepared
Mixed-Media-Installation, Künstlerbuch, Video, 2019

Als „Prepper“ (engl. to be prepared: vorbereitet sein) werden Personen bezeichnet, die sich auf Ereignisse von Nahrungsmittelknappheit und Stromverlust bis hin zum kompletten Zusammenbruch der staatlichen Ordnung vorbereiten. Der „Prepper”-Kosmos ist weit: Er reicht von Praktiken antikapitalistischer Selbstversorgung bis in die Untiefen rechter Verschwörungstheorien. Teile der Prepperkultur, wie bspw. das Gärtnern, tauchen bei sinnsuchenden Großstädter*innen als „urban gardening” auf. Welche Rolle spielt es, dass die Prepper sich auf das Ende dieser Gesellschaft vorbereiten, statt auf die Zukunft? Im Ernstfall, so die Maxime, ist jede(r) auf sich selbst gestellt, hat mindestens den eigenen Keller gefüllt mit Lebensmitteln, einem Generator, einem Notfall-Fluchtplan und – insbesondere in Nordamerika – oder sogar Waffen zur Selbstverteidigung. Es scheint eine sehr männlich geprägte Kultur zu sein, bei dem patriarchale Männer-Figuren ihre Familie mit kühlem Kopf durch Notsituationen navigieren. prepared (AT) ist eine Reise in die Prepper-Kultur, die eine heimelige, eigene Apokalypse erfahrbar macht.

13.12. Vernissage
14.12. Weltuntergangsworkshop (15 Uhr)
15.12. Artist Talk (15 Uhr)