Austauschprojekt MOBILITY: Koreanischer Abend in der Stiftung

None

Ihre Reise war Teil deskünstlerischen Austauschprojekts MOBILITY mit der südkoreanischen Künstlergruppe Totatoga. Ende November luden die Korea-Reisenden zu einem Abend in die Claussen-Simon-Stiftung, um über ihre Erfahrungen und die neu entstandenen Arbeitspartnerschaften mit den Kollegen/-innen in Busan zu berichten. Im kommenden Jahr werden die Mitglieder der Künstlergruppe Totatoga zum Gegenbesuch nach Hamburg kommen.

Russlan, Illustrator und Mitglied des Austauschprojekts: "Wir leben in einer Welt, in der neue Technologien Entfernungen überbrücken und sie verringern. Das Thema Mobilität betrifft jede und jeden. Darum gilt es, die gesellschaftlichen Veränderungen durch Mobilität zu beleuchten und Fragen zu unserem zukünftigen Zusammenleben zu stellen. Um eine solche inhaltliche und künstlerische Auseinandersetzung mit dem Thema zu ermöglichen, wurde der Austausch zwischen den beiden Hafenstädten Hamburg und Busan von der Claussen-Simon-Stiftung ins Leben gerufen. Die Begegnungen und die daraus resultierenden künstlerischen Ergebnisse sollen Neugier auf die unterschiedlichen Hafenstädte und ihre Kulturen wecken." Begleitet wird der Austausch von Prof. Dr. Yong-Seun Chang-Gusko, Mitglied im Stiftungsrat der Claussen-Simon-Stiftung und Vorstandsmitglied der Korea-Stiftung.