Engagementförderung durch universitäre Lehre

None

Prof. Dr. Silke Segler-Meßner, Professorin für italienische und französische Literaturwissenschaft sowie Prodekanin für Studium und Lehre der Fakultät für Geisteswissenschaften der Universität Hamburg, hat ein innovatives Lehrvorhaben initiiert, das als interdisziplinäres Programm mit vier Themenfeldern im Studium Generale verankert werden soll. 

Die Claussen-Simon-Stiftung unterstützt die Weiterentwicklung und Etablierung der Engagementförderung für mehrere Jahre. Auch die Hamburger Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung sowie weitere Institutionen fördern das Vorhaben. Die vier Themenfelder, die bearbeitet werden, sind „Flucht, Migration, Integration“, „Soziale Ungleichheit, Armut, Wohnungs- und Obdachlosigkeit“, „Umwelt, Klimaschutz und nachhaltige Stadtentwicklung“ sowie „Demographischer Wandel, Leben im Alter und Unterstützung für Senior/innen“.

Der Transfer wissenschaftlicher Erkenntnisse in den Alltag und das Handeln sind zentrales Anliegen der Engagementförderung. An der Gestaltung und Umsetzung sind neben Hochschullehrenden auch Vertreter/-innen der Zivilgesellschaft sowie Experten/-innen aus Wissenschaft, Verwaltung und Politik beteiligt. Die studentischen Teilnehmenden engagieren sich in Hamburger Projekten und Einrichtungen, trainieren fachliche und soziale Kompetenzen und wenden wissenschaftliche Erkenntnisse zur Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen in der Praxis an. Die Engagementförderung gibt damit einen starken Impuls für einen wechselseitigen Wissenstransfer und vermittelt Verantwortung und Relevanz von Wissenschaft für die Zivilgesellschaft.

Die einzelnen Themenmodule bestehen aus einer Ringvorlesung, Exkursionen, einer Projekt- und Forschungswerkstatt sowie Workshops. Im Jahr 2015 startete ein erstes Pilot-Projekt zum Thema "Refugees welcome - aber wie?", ein zweites zum Thema Obdachlosigkeit in Hamburg folgte 2017. Beide wurden über die Fakultätsgrenzen hinweg von den Studierenden sehr gut angenommen, sie setzten sich nachdrücklich für die Fortführung der Engagementförderung ein.

Prof. Dr. Silke Segler-Meßner zählte mit ihrem Projekt "Überlebensgeschichte(n): Trauma und Erinnerung als Gegenstand angewandter Romanistik" zu den Gewinnern bei Unseren Hochschulen 2014.