Ensemble Resonanz im digitalen Raum

None
(c) Tobias Schult

resonanz.digital: Dramaturgische Schnipsel, ganze Konzerte und neue Projekte, Klassisches und Zeitgenössisches, persönliche Botschaften. Dies alles gibt es bei resonanz.digital zu entdecken. Das renommierte Hamburger Kammermusikensemble Ensemble Resonanz, bekannt für seine innovativen Konzert- und Vermittlungskonzepte, versammelt bereits seit einem Jahr umfangreiches Film- und Audiomaterial auf dieser digitalen Plattform und spannt dort eine vielseitige Klang- und Gedankenwelt auf.

In Corona-Zeiten wird dieses Angebot, das weit über die Möglichkeiten einer Mediathek oder eines Streaming-Portals hinausgeht, zur Haupt-Bühne weiterentwickelt und mit stetig neuen Inhalten für alle Altersgruppen befüllt. Besucher/-innen der Website können auf Entdeckungsreise gehen, vielfältige Hintergrundinfos und Einblicke zu CD-Veröffentlichungen und den eingespielten Werken, zu zurückliegenden Festivals inklusive Konzertmitschnitten, zu den verschiedenen Konzertkonzepten des Ensemble Resonanz, zu Neuproduktionen und exklusiv für resonanz.digital vergebenen Kompositionsaufträgen finden. In Planung sind Produktionen mit Werken von Bryce Dessner, Georg Friedrich Haas, die Goldberg-Variationen von Bach, von George Crumb und Gerhard Stäbler. Ende April/Anfang Mai soll zudem ein spezielles Angebot für Kinder online gestellt werden, das vom Ensemble Resonanz für die Elbphilharmonie konzipierte Kinderkonzert „Somnia – Wie klingen Träume“?, angereichert um moderierte Einordnungen und weiterführende Unterrichtsmaterialien für Eltern und Lehrkräfte. Das Ensemble Resonanz schafft so im virtuellen Raum einen von den Ensemble-Mitgliedern kuratierten Konzertsaal für künstlerische und gedankliche Begegnung. Alle Angebote sind kostenlos abrufbar. Die Claussen-Simon-Stiftung fördert das Angebot resonanz.digital.