Künstlerische Forschung: Promotionsstipendium vergeben

None

Melcher Ruhkopf ist der Inhaber des Promotionsstipendiums, das die Claussen-Simon-Stiftung in Kooperation mit der HafenCity Universität Hamburg, demForschungstheater/FUNDUS THEATER und K3 – Zentrum für Choreographie | Tanzplan Hamburg im Rahmen des Forschungsprojekts „Wissenschaftlich-künstlerisches Forschen als partizipative Wissensproduktion – eine praktische Methodenreflexion“ ausgeschrieben hat. Am 1. Oktober startet die zweijährige Förderung im Rahmen von Dissertation Plus, die neben einer monatlichen finanziellen Unterstützung die Teilnahme am ideellen Förderangebot der Claussen-Simon-Stiftung bietet.

Die Dissertation wird aus einer wissenschaftlichen und einer künstlerischen Arbeit bestehen, die gleich gewichtet werden und aufeinander bezogen sind. Gegenstand des künstlerischen Teilprojekts ist die Forschung im urbanen, öffentlichen Raum: Der Kulturwissenschaftler mit Master-Abschluss der Leuphana Universität Lüneburg Melcher Ruhkopf wird sich mit der räumlich-epistemischen Konfiguration des künftigen Deutschen Hafenmuseums in Hamburg beschäftigen.

Im Mai 2019 startete das von der Landesforschungsförderung Hamburg getragene Forschungsprojekt, in das die künstlerisch-forschende Arbeit Melcher Ruhkops eingebettet ist. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf dem angestrebten Nachweis, dass die Integration wissenschaftlich-künstlerischer Forschung das Potenzial hat, Forschung insgesamt partizipativer und inklusiver zu gestalten.