MOBILITY - Ausstellung der deutsch-südkoreanischen Künstlerresidenzen

None

Was entsteht, wenn Künstler/-innen aus Hamburg und Busan spartenübergreifend auf ihrer Suche nach Eindrücken und künstlerischem Austausch nach Südkorea und Deutschland reisen? Im Frühjahr 2018 entstand auf Initiative der Claussen-Simon-Stiftung das Austauschprojekt MOBILITY von Hamburger und südkoreanischen Kunstschaffenden, das die Kunst als Medium der globalen Kommunikation in den Mittelpunkt stellt. Die teilnehmenden Hamburger Künstler/-innen reisten im Sommer 2018 für mehrere Wochen nach Busan, zurzeit sind die Mitglieder des südkoreanischen Künstlerkollektivs Totatoga auf Gegenbesuch in Hamburg.

Vom 11. bis 14. Juli 2019 findet zum Abschluss ihres Aufenthalts im MARKK (Museum am Rothenbaum Kunst & Kulturen) eine gemeinsame Ausstellung statt. Sie vermittelt den Besuchern die Betrachtung von Unterschieden und Überschneidungen zwischen zwei sich fremden und doch nahen Kulturen. Die ausgestellten Arbeiten sind das Ergebnis des Versuchs, ein persönliches Verständnis für das Leben und die Traditionen einer anderen Kultur zu erhalten. Die Vernissage ist am 11. Juli 2019 ab 19 Uhr.