Neues von den Gewinnerprojekten des Claussen-Simon-Wettbewerbs für Hochschulen: Hamburger Studierende gewinnen Goldmedaille bei iGEM-Wettbewerb am MIT in Boston

None

Wir gratulieren den Studierenden des Projekts "Proba et labora" am Fachbereich Chemie der Universität Hamburg. Sie sind Anfang November für die Präsentation ihrer Forschungsarbeit mit der Goldmedaille ausgezeichnet wurden. Acht Studierende reisten zur großen Abschlusskonferenz des iGEM-Wettbwerbs am MIT in Boston, wo Teams aus der ganzen Welt zusammen kommen, um ihre Projekte zu präsentieren.

Der iGEM-Wettbewerb ist ein jährlich stattfindender Wettbewerb für studentische Teams im Bereich der Synthetischen Biologie. Ziel ist, durch die Entwicklung und Konstruktion von genetischen Bausteinen und biologischen Systemen Lösungen für weltweite Probleme bereitzustellen. Im Projekt "Proba et labora" erforschen die Hamburger Studierenden unter anderem Möglichkeiten der Malariabehandlung mithilfe von Methoden der Synthetischen Biologie sowie neue Methoden zur Vermeidung von Antibiotikaresistenzen.

Das Projekt "Proba et labora: Model Student Lab" zählte im Jahr 2016 zu den Gewinnern beim Claussen-Simon-Wettbewerb für Hochschulen. Die Projektleiterin Prof. Dr. Zoya Ignatova wurde außerdem letztes Jahr für ihre engagierte Arbeit mit dem Preis für Mentorship der Claussen-Simon-Stiftung ausgezeichnet.