Planspiel La Puya: Eine kritische Auseinandersetzung mit dem Thema Menschenrechte

Programmübergreifender Workshop

Claussen-Simon-Stiftung 9:00 – 17:00 Uhr

None

Anzahl Teilnehmer_innen: 20
1948 wurden die Menschenrechte erklärt: Ein Meilenstein der Geschichte.
In dem Workshop setzen sich die Teilnehmer_innen mit den Ursprüngen der Menschenrechte und anderen Sichtweisen, die sich mit der Menschenwürde beschäftigen, kritisch auseinander. Aus postkolonialer Perspektive wird die Geschichte der Menschenrechte erzählt, analysiert und reflektiert. Für wen gelten die Menschenrechte? Wie sind sie entstanden? Was sind die Kontroversen und Mängel des existierenden Menschenrechtssystems?
In einem zweiten Teil lernen die Teilnehmer_innen anhand eines Planspiels die Arbeit der Menschenrechtsorganisation peace brigades international (pbi) kennen, die bedrohte Menschenrechtsverteidiger_innen in Konfliktgebieten begleitet. Dabei wird auch das Prinzip der Schutzbegleitung erläutert. La Puya, eine friedliche Widerstandsgruppe in la Choleña (Guatemala), wehrt sich seit mehreren Jahren gegen die geplante Goldmine El Tambor und hält trotz Räumungen, Gewalteinsatz, Polizeiaufgebot und Einschüchterungsversuchen eine friedliche 24-Stunden-Präsenz am Eingang zum Minengelände aufrecht. Im Mai 2014 beobachtete das peace brigades international (pbi) Team in Guatemala die Eskalation des Landraub-Konflikts in LaPuya zwischen den ansässigen Bauern und den Sicherheitskräften einer transnationalen Minengesellschaft. Auf diesem Szenario aufbauend entwickelte das Bildungsprojekt der peace brigades international ein Rollen-Simulationsspiel, um die internationalen Anstrengungen zum Schutz der Menschenrechte im Kontext der Globalisierung aufzuzeigen. Ziele dieses Workshops sind es, den Begriff der Menschenrechte greifbarer zu machen und gemeinsam Handlungsoptionen zu erarbeiten.
Der Workshop wird durchgeführt von den pbi-Referent_innen Till Zoppke & Paul Metsch. Der Schutz von Menschenrechtsverteidiger_innen und damit indirekt auch der Menschenrechte als solche, stehen im Zentrum der Arbeit von pbi.