"Was zählt!"-Fonds: Antragstellung und Mittelabrufe angelaufen

None

Der "Was zählt!"-Fonds für Lehre und Lernen in Schulen stieß seit seinem Start vor zwei Wochen auf große Resonanz. Von 100 Anfragen aus Hamburger Grundschulen, Stadtteilschulen und Gymnasien und 50 konkreten Anträgen konnten 30 innerhalb weniger Tage bewilligt werden. Insgesamt wurden bereits Fördergelder in Höhe von 100.000 Euro ausgezahlt. Damit unterstützen wir zum Beispiel den Kauf von Lizenzen für Lernapps, den Erwerb von Tablets und Laptops für Schüler/-innen, die bisher keine eigene technische Ausstattung für das Lernen zuhause hatten, sowie die Anschaffung von Arbeitsheften und Büchern.

Mit dem "Was zählt!"-Fonds für Kunst- und Kulturschaffende ermutigen wir unsere Alumni/-ae und Stipendiaten/-innen bei stART.up, innovative und digitale Kunst- und Kulturprojekte in Zeiten von Corona anzugehen, bereits angelaufene Projekte neu zu denken oder sich die Zeit zu nehmen, ein langfristiges Projekt zu recherchieren sowie zu konzipieren. Innerhalb der letzten Tage sind zahlreiche Anträge eingegangen, die wir mit einer Fördersumme von insgesamt 80.000 Euro bewilligt haben. Darunter sind zum Beispiel ein Musiktheaterprojekt als Kurzfilm, eine Graphic Novel, die sich mit dem Thema "Leben nach der Katastrophe" auseinandersetzt, ein Fotografieprojekt sowie die Erarbeitung eines neuen Leitungs- und Führungskonzepts für Theater nach Corona.

Für freie Kunstschaffende haben wir auf unserer Website außerdem eine Übersicht mit Informationen zu Soforthilfen bereitgestellt, die wir laufend aktualisieren. Dort finden sich u.a. Links zu den Förderungen durch den Bund und das Land Hamburg, Servicehotlines sowie Beratungs- und Unterstützungsangebote anderer Institutionen.

Anfang April startete unser "Was zählt!"-Fonds für Lehre und Lernen im Bereich Hochschule. Erste Anträge sind eingegangen, wir werden über die geförderten Projekte an dieser Stelle berichten.