Zum Inhalt springen

Ausstellung: Interwoven

von Vera Drebusch und Florian Egermann

Kunststätte Bossard, Bossardweg 95

Ausstellung mit stART.up-Alumna Vera Drebusch

In ihrer künstlerischen Zusammenarbeit an der Schnittstelle zwischen Kunst, Aktivismus und gesellschaftsrelevanten Themen setzen sich Vera Drebusch (*1986, lebt in Hamburg) und Florian Egermann (*1979, lebt in Köln) mit dem Zeitgeschehen auseinander. Ihre Installationen und performativen Arbeiten verstehen die Künstler als Anstoß zur Auseinandersetzung mit Publikum und (Ausstellungs-) Orten.

Ihre eigens für die Kunststätte Bossard konzipierte Ausstellung zielt auf die Auseinandersetzung mit ortsspezifischen Gegebenheiten. Drebusch und Egermann zeigen ausgewählte Arbeiten, wie „Interwoven“. Diese Textilarbeit beschäftigt sich mit den Verflechtungen und Auswirkungen des vermeintlichen sich festhalten Könnens und Ausruhens auf (Miss-)Informationen. Vor dem Hintergrund kontroverser Debatten in den Medien um die Kunststätte Bossard regt diese Ausstellung mit dem Vermittlungs- und Begleitprogramm (wie Workshop der Künstler, artist talk), die Auseinandersetzung mit dem Museum, seiner Gegenwart und der Zukunft an.

Desinformationen in den sozialen Medien und Verschwörungstheorien sind Phänomene der Gegenwart, die Unbehagen erzeugen. Die Auswirkungen führen zu sozialen und gesellschaftspolitischen Wechselwirkungen. Auch Identitäten und Zugehörigkeiten werden infrage gestellt.


Öffnungszeiten der Sonderausstellung:
März–Oktober Di–So 11–18 Uhr
November-Februar Di–So 11–16 Uhr

Eintritt
Erwachsene 8 €, Gruppen ab 15 Personen 7 € p.P., Besucher unter
18 Jahren und Mitglieder des Freundeskreises frei
(Weitere Ermäßigungen auf Anfrage)