Zum Inhalt springen

Ausstellung: LIEDMOVIES (Hamburg)

Hochschule für Musik und Theater Hamburg (Foyer) 4.4. 8:00 – 6.4. 22:00 Uhr

None
© Simon Janssen

Innovatives Liedformat von der stART.up-Alumnae Luise Kautz mit Sopranistin Pia Davila

LIEDMOVIES erfinden ein neues visuelles Genre für klassische Musik. In der U-Musik hat sich das Musikvideo als gängiges Format längst etabliert. Klassische Musik tritt jedoch medial meist nur am Rande in Erscheinung, als Soundtrack oder als Konzertmitschnitt, nicht jedoch in gleichwertiger Verbindung mit dem Ausdruck eines Videos. So, wie es das Musikvideo in der Popmusik gibt, haben wir auch für die Klassik ein äquivalentes Format entwickelt: die LIEDMOVIES. Ziel dieses neuen audiovisuellen Formates ist es, die Musik filmische Realität werden zu lassen. Das verfilmte Musikstück wird nicht lediglich bebildert, sondern über die visuelle Ausgestaltung wird ein Zugang zu der gehörten Musik ermöglicht, eine weitere Verständnisebene erzeugt. Eine generelle ästhetische Entscheidung verbindet alle Videos: Sie wurden ohne Schnitt und mit live wechselnden Szenografien gedreht und basieren auf der Idee einer Gemäldereferenz, welche die strengere Form des Kunstliedes berücksichtigt.

Pia Davila und Luise Kautz sind Ende 2020 für ihre Liedmovies mit dem Liedinnovationspreis des Rhone-Festivals in der Schweiz ausgezeichnet worden.

Website des Projektes Liedmovies. 

Weitere Informationen zur Ausstellung in Hamburg.

Ort: Hochschule für Musik und Theater Hamburg
Harvestehuder Weg 12, 20148 Hamburg
Foyer

Das Projekt liedmovies wird von der Claussen-Simon-Stiftung gefördert.