Zum Inhalt springen

Ausstellung: Not one more… but still I am counting

Goyki 3 Art Inkubator, ul. Jakuba Goyki 3, Sopot (PL) 29.10. 19:00 – 5.11. 18:00 Uhr

None

Die Ausstellung zeigt die Ergebnisse des KünstlerInnenresidenz in Sopot (Polen) von Simone Karl und Paola Pilnik.

Während des zweimonatigen Aufenthalts im Goyki3 Art Inkubator hat sich die bildende Künstlerin Simone Karl mit einer Installation zum Thema Femizide beschäftigt.  Die*der brasilianische*r Schauspieler*in Paola Pilnik hat in dieser Zeit die Pilotfolge eines queeren Western geschrieben.

Die in der Ausstellung aufgebaute Installation "Not one more… but still I am counting" knüpft an die südamerikanische Protestbewegung gegen Femizid „ni una menos“ an und visualisiert die erdrückende und wachsende Menge an Femiziden weltweit. Das Ergebnis sind scheinbar endlose Flaggen, auf welchen das Auslöschen der Frauen gezählt wird, was sowohl Künstlerin als auch BesucherInnen in einen Zustand des Scheiterns versetzt.

Die Arbeit basiert auf nationalen Statistiken der Femizide und zählt – soweit bekannt – die Morde aus jeweils 5 Jahren von 5 Ländern Südamerikas, Westeuropas und des mittleren Ostens. Die Installation wird in einem Zwischenstand präsentiert. Außerdem wird das Tagebuch "About Marias" und das Objekt 8 gezeigt, welche parallel zur Installation entstanden sind.

Eröffnung: 29. Oktober, 19:30 Uhr
Präsentation Paola Pilnik: 29. Oktober, 19:00 Uhr
Ausstellungsdauer: 29. Oktober bis 5. November 2021, 14:00 – 18:00 Uhr