Zum Inhalt springen

Ausstellung: Ordinary Grief

Galerie Melike Bilir 27.5. 18:00 – 12.6. 18:00 Uhr

Die Einzelausstellung „Ordinary Grief“, kuratiert von Bettina Freimann (Âme Nue) und Melike Bilir (Galerie Melike Bilir), präsentiert Fotoarbeiten und Texte der iranisch-kanadischen Dokumentarfotografin Parisa Azadi, die in den Jahren 2017-2021 im Iran entstanden sind. Parisa Azadi ist eine iranisch-kanadische Dokumentarfotografin, die zwischen dem Iran und Dubai lebt. Im Fokus ihrer künstlerischen Praxis stehen soziale Fragen, Geschlechtsidentität, der Verlust von Heimat oder nationaler Identität. Die Ausstellung, die Ende Mai – Anfang Juni im Rahmen der Eröffnungswoche der 8.Triennale der Photographie Hamburg 2022 in der Galerie Melike Bilir gezeigt wird, stellt Werke aus der gleichnamigen Serie von Parisa Azadi vor, die die eigene Identitätssuche mit der größeren Geschichte des Landes, seiner Komplexität und dem andauernden Schwebezustand der Bevölkerung gegenüberstellt

“Ordinary Grief is a journey of tenuous reconciliation. The story is a portrait of me and a country estranged from itself. The parallel narrative unfolds my life in post-revolutionary Iran and attempts to reconcile an unresolved past and a still turbulent present. It is a story about a country that had envisioned a better future for itself, but saw its dreams fade away with time.

I returned to Iran in 2017 and began documenting daily life, looking to find a way back to this country through photography. I was searching for a sense of belonging, of safety and of home in a country that was constantly dealing with turmoil. Ultimately, “Ordinary Grief” expresses a love for a country that I feel estranged from. The narrative examines the tension of my hyphenated identity and Iran’s faltering transition between tradition and modernity.” (Parisa Azadi)

Ort: Galerie Melike Bilir

Eröffnung: 27. Mai 2022 von 18:00  - 21:00 Uhr
Artist Talk: 04. Juni 2022 
Ausstellungsdauer: 28. Mai - 12. Juni 2022
Öffnungszeiten: Mittwoch - Freitag 15:00 - 18:00 Uhr und Samstag 13:00 - 15:00 Uhr

Die Ausstellung wird unterstützt von der Claussen-Simon-Stiftung.