Zum Inhalt springen

(ABGESAGT) Austausch zum Hörstück: DIE MÜTTER ALLER FRAGEN

Offenes Austauschformat mit Franziska Stuhr und Katharina Fröhlich zu den Themen Mutterschaft und Nichtmutterschaft

Große Bleichen 3, 1. OG 16:00 – 18:00 Uhr

Bei der thematische Austauschplattform im WORKSPACE GB3 wollen Franziska Stuhr und Katharina Fröhlich mit euch ins Gespräch kommen. Ausgehend von ihrem Projekt DIE MÜTTER ALLER FRAGEN in der PostKultur Pop-Up Galerie im Erdgeschoss geht es um die Themen Mutterschaft und Nichtmutterschaft. Offen für alle Interessierten.
DIE MÜTTER ALLER FRAGEN kann direkt davor gehört werden. Die neun Kapitel dauern insgesamt circa 70 Minuten, es können natürlich auch nur einzelne Kapitel angehört werden.
Wer die Möglichkeit hat, bringt am besten eigene Kopfhörer mit, dann können alle gleichzeitig hören.

Um einen ungefähren Überblick zur Teilnehmer*innenzahl zu haben, wird um eine kurze Mail zur Voranmeldung an diemuetterallerfragen@gmail.com gebeten.

Eintritt frei, Zugang über den PostKultur Popup Store.

 

DIE MÜTTER ALLER FRAGEN ist das erste gemeinsame Projekt der Theatermacherinnen Franziska Stuhr und Katharina Fröhlich. Das dokumentarische Hörstück basiert auf Interviews mit 30 Frauen im Alter von 27 bis 94, die auf unterschiedliche Weise mit Mutterschaft und Nichtmutterschaft in Berührung gekommen sind. Es verwebt unterschiedliche individuelle Perspektiven und Lebensentscheidungen und stellt sie in neun thematisch geordneten Kapiteln nebeneinander und zueinander ins Verhältnis. Die Texte werden verbunden und eingerahmt durch die Komposition von Cindy Weinhold.
Die (Nicht-)Mutterschaft der Frauen als einerseits zutiefst persönliche und gleichzeitig politische und permanent gesellschaftlich bewertete Entscheidung steht im Mittelpunkt der Auseinandersetzung.
DIE MÜTTER ALLER FRAGEN unternimmt den Versuch, ein breites Spektrum an Lebensrealitäten darzustellen, erzählt von vermeintlich Alltäglichem und macht Geschichten über stigmatisierte Momente wie Abtreibung, Fehlgeburt oder den Wunsch nach körperlicher Selbstbestimmung hörbar.
So eröffnet sich ein Begegnungsraum für diese Stimmen, die sich sonst vielleicht nicht begegnet wären.
Wer die Möglichkeit hat, bringt am besten eigene Kopfhörer mit.

Sprecherinnen:
Ute Hannig, Edda Loges-Michaelsen, Caroline Nagel, Alicja Rosinski,
Nientje C. Schwabe, Rebecca Seidel

Fassung: Katharina Fröhlich & Franziska Stuhr
Regie: Franziska Stuhr
Komposition & Musik: Cindy Weinhold
Ton & Technik: Kay Poppe, Cindy Weinhold

Öffnungszeiten
Montag – Freitag 11 – 17 Uhr
Samstag 10 – 18 Uhr

VERNISSAGE
Mittwoch, 14. September um 17 Uhr

FINISSAGE
Samstag, 24. September um 16 Uhr