Zum Inhalt springen

Claussen-Simon-Fonds für Kunst- und Kulturschaffende: Weitere Förderungen bewilligt

None

Vier neue Projekte wurden in der dritten und zugleich letzten Bewilligungsrunde des diesjährigen Claussen-Simon-Fonds für Kunst- und Kulturschaffende ausgewählt. Dieser richtete sich unter dem Motto "Kunst schafft Perspektive!" an Alumni:ae des Förderprogramms stART.up. Mit insgesamt 60.000 Euro fördern wir 2021 18 kulturelle und künstlerische Projekte, die neue ästhetische Konzepte entwickeln, aktuelle Trends reflektieren und zukunftsrelevante Themen künstlerisch umsetzen.

Die Vielfalt der Themen und künstlerischen Zugriffe ist groß: Die Illustratorinnen Karin Kraemer und Si-Ying Fung bieten mit ihrem "Klub Zeichenstift" Zeichenworkshops und Ausflüge für Kinder von 6 bis 12 Jahren, zum Teil mit Fluchtgeschichte, an und laden dazu ein, in einem geschützten Raum das kreative Interesse ohne Leistungsdruck zu erproben. Der Komponist Benjamin Scheuer erarbeitet zusammen mit erfahrenen Instrumentalist:innen im Rahmen des Projekts "Mission Repertoirestück – Vier Zugaben!" vier lebendige und humorvolle Solokompositionen, die das Potenzial zur Wiederaufführung in der experimentellen Musikszene haben sollen. Auf literarische Recherche zu Langzeitfolgen von Fluchterfahrung begibt sich Theaterregisseur Johannes Ender – mit dem Ziel, ein Theaterstück in Anlehnung an Herta Müllers Roman "Reisende auf einem Bein" zu schreiben. Filmregisseurin und Cutterin Julia Küllmer porträtiert in ihrem Dokumentarkurzfilm "Ich kann unsichtbar sein" einen Transmann und hinterfragt vermeintlich "weibliche" und "männliche" Bilder und Verhaltensregeln. Wir wünschen viel Erfolg bei der Umsetzung dieser Projekte!