Zum Inhalt springen

Die bildende Künstlerin Suse Itzel bezieht Gastatelier im Goldbekhof

None

"Im kommenden Jahr möchte ich mich vor allem mit dem Prinzip der Familienaufstellung beschäftigen, als einer Form des performativen Sprechens", sagt die bildende Künstlerin Suse Itzel. Sie hat das einjährige Arbeitsstipendium erhalten, das der Verein Goldbekhof, gefördert von der Claussen-Simon-Stiftung, ausgeschrieben hatte. Am 10. Februar 2021 bezieht sie das 80 qm große Gastatelier in dem denkmalgeschützten Fabrikgebäude in Hamburg-Winterhude. "Die Größe des Arbeitsraumes ermöglicht mir nicht nur die Herstellung der skulpturalen Objekte selbst, sondern sie ermöglicht es mir auch, die Objekte in verschiedenen Konstellationen performativ-prozesshaft in eine räumliche Aufstellung zu übertragen."

Die Ateliergemeinschaft des Goldbekhofs versammelt Kunstschaffende aus den unterschiedlichsten Bereichen: Bildhauerei, Illustration, Grafik, Bühnenbild, Fotografie, Restauration, Theater, Musik, Film, Textildesign, Malerei und bildende Kunst. Die Ausschreibung für das Gastatelier richtete sich an Einzelpersonen oder kleine Gruppen von Künstler:innen aus dem Großraum Hamburg, die nach abgeschlossener Ausbildung am Beginn ihrer Laufbahn stehen und noch keinen eigenen Atelierraum zur Verfügung haben.