Zum Inhalt springen

stART.up: Einführung in die Kulturkommunikation

Claussen-Simon-Stiftung 10:00 – 14:00 Uhr

Seminar mir Kathleen Alder (WildKat PR) mit Aufgabenstellung für die Selbstpräsentationen am 2. und 3. September

Workshopbeschreibung:

Wir tauchen tief in die persönliche Marke der einzelnen kreativen Stipendiat:innen ein. Es werden interaktiv in Gruppen mehrere Leitthemen erarbeitet, unter anderem:

  • Wer bin ich als Künstlerpersönlichkeit?
  • Wie möchte ich mich und meine Kunst nach außen präsentieren und was sind die kulturpolitischen und soziokulturellen Bezugspunkte, die ich auch in meinem öffentlichen Profil widerspiegeln möchte?

Dabei wird Kathleen Alder durch die Arbeitsphasen leiten und euch, Stipendiat:innen, mit ihrer Expertise auch einzeln in dieser ersten Phase zur Schärfung des eigenen künstlerischen Profils unterstützen.

Wir erarbeiten die Themen gemeinsam und betrachten sie von dem Ansatz der Neugier und nicht von dem vollendeten Ergebnis aus. Ziel des Workshops ist, dass Sie Ideen und Inspiration für die Selbstpräsentation vor der Gruppe im Herbst entwickeln und Sie gerne auch ein verstärktes Bewusstsein für sich selbst als Marke im Kulturbetrieb mitnehmen können.

Kathleen Alder ist gebürtige Hamburgerin und wuchs in einem musikalischen Haushalt auf.  2008 gründete sie im Alter von 24 Jahren die Kreativagentur WildKat mit Büros in London und Berlin. Durch eine erhebliche Investition von Edition Capital konnte WildKat weitere Büros in LA, New York und Paris eröffnen. Während das Unternehmen als traditionelle PR-Agentur begann, bietet es heute eine Vielzahl von Marketing- und PR-Dienstleistungen an, darunter Fach-PR, Marketing, Social Media, Playlist-Kuration, Streaming, Inhaltserstellung, Branding und Website-Design für alle Kunst- und Kulturbereiche. WildKat betreut Künstler, Orchester, Institutionen und Botschaften, zu den Kunden gehören unter anderem die Stadt Nizza, die Bamberger Symphoniker und das Kulturinstitut der Koreanischen Botschaft.

Im Jahr 2015 gründete Kathleen das Stipendium Noted, das aufstrebenden Talenten in der Kunstverwaltung finanzielle Unterstützung, Branchenchancen und Mentoring bietet. Im Jahr 2018 wurde sie Board Member der Voices Foundation.

Kathleen hat als Antwort auf die Pandemie im Herbst 2020 das Unternehmen PostKultur gegründet, welches spartenübergreifende Kulturangebote nach Hause liefert. PostKultur ist bereits vielfach in der Presse besprochen worden unter anderem der FAZ, Hamburger Abendblatt, NDR, RBB, HR uvm. Sie unterrichtet in der Entrepreneurship Abteilung der Juilliard School in New York und gibt regelmäßig Talks in Institutionen und auf Industrie-Konferenzen. 

Kathleen spricht Englisch, Deutsch, Französisch und Spanisch.