Zum Inhalt springen

"Zeitgeschehen": Expert:innen geben Inputs zum Krieg in der Ukraine

None

Dazu eingeladene Wissenschaftler:innen beleuchteten den Krieg aus sicherheits- und sanktionspolitischer Perspektive und diskutierten mit den Teilnehmenden.

Die Inputs beim ersten Austausch am 25. April 2022 gaben Dr. André Härtel, Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Forschungsgruppe Osteuropa und Eurasien in der Stiftung Wissenschaft und Politik, und Prof. Dr. Andrea Gawrich, Vizedirektorin des Gießener Zentrums Östliches Europa an der Justus-Liebig-Universität Gießen und Professorin für Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Internationale Integration des östlichen Europa. 

Am 10. Mai 2022 waren die folgenden Expert:innen digital zu Gast: Irena Remestwenski, Managing Director am Research Center for the History of Transformations an der Universität Wien und Gründerin der ukrainischen NGO Center for Dialogue and Reconciliation – ISKRA, Dr. Sabine von Löwis, Leitung des Forschungsschwerpunkts Konfliktdynamiken und Grenzregionen am Zentrum für Osteuropa- und Internationale Studien, und Dr. Christian von Soest, Research Fellow am German Institute for Global and Area Studies und Leiter des Forschungsschwerpunkts "Frieden und Sicherheit". 

Im Juli 2022 wird es einen weiteren "Zeitgeschehen"-Termin geben. Die "Zeitgeschehen"-Veranstaltungen richten sich im Rahmen der programmübergreifenden ideellen Förderung an unsere Stipendiat:innen und Alumni:ae.