Zum Inhalt springen

Zugvogel: Bewerbungsfrist für Kurzzeitaufenthalte im europäischen Ausland startet am 1. Februar 2023

None
(c) Sven Wied

Gemeinsam mit der Austauschorganisation Experiment e.V. und in Kooperation mit der Behörde für Schule und Berufsbildung bieten wir im Herbst 2023 Jugendlichen wieder die Chance, vier bis sechs Wochen in europäischen Gastfamilien zu leben, vor Ort die Schule zu besuchen und das Alltagsleben in Frankreich, England, Italien, Spanien und auf Malta kennenzulernen. Stadtteilschüler:innen, die derzeit die 9. Klassenstufe besuchen, können sich vom 1. Februar bis 1. März 2023 bewerben. Im April 2023 finden für ausgewählte Bewerber:innen persönliche Auswahlgespräche statt.

Mit Zugvogel sammeln Stadtteilschüler:innen erste Auslandserfahrungen, ohne sich direkt für ein ganzes Auslandsjahr entscheiden zu müssen. 2018, 2019 und 2022 gingen insgesamt mehr als 50 Jugendliche für vier- bis sechswöchige Schul- und Gastfamilienaufenthalte ins Ausland. Das Förderprogramm richtet sich gezielt an Hamburger Stadtteilschüler:innen, da diese im Vergleich zu Gymnasiast:innen seltener den Schritt ins Ausland wagen. Die Claussen-Simon-Stiftung übernimmt alle Kosten für den Auslandsaufenthalt bis auf einen Eigenanteil in Höhe von 100 Euro. Für die Durchführung der Reisen und Aufenthalte ist Experiment e.V. zuständig. Zur Vor- und Nachbereitung der Auslandsaufenthalte nehmen die Schüler:innen an Workshops teil.

Zwei Schülerinnen, die im Herbst 2022 mit Zugvogel im Ausland waren, sind nachhaltig begeistert:
Lucy Marie Mohrdieck war für sechs Wochen in Birkirkara auf Malta: "Malta ist wohl das größte Abenteuer, das ich je erlebt habe, ich werde es nie vergessen. Die Zeit dort war aufregend und sehr toll. Ich bin so froh und stolz, dass ich das gemacht habe. Mich für das Zugvogelprogramm zu bewerben, war wohl die beste Idee, die ich je hatte, und wenn ich die Chance hätte, das noch einmal zu machen, würde ich nicht zögern und es sofort wieder tun."
In Paigton in England verbrachte Lenja Buri vier eindrucksvolle Wochen: "Es war ein Erlebnis, das ich nie vergessen werde. Alleine ins Ausland zu fahren und dort Freunde, Unabhängigkeit und mehr Selbstvertrauen zu finden, ist eine Erfahrung gewesen, die mich sehr positiv verändert und geprägt hat. Und ich muss sagen, ich habe Blut geleckt. Ich habe jetzt das Ziel, aufgrund dieser unglaublich tollen Erfahrungen, auf einem der United World Colleges im Ausland meinen Abschluss zu machen. Ihr habt meine Träume und Ziele beeinflusst und bewegt."

Zugvogel-Alumni:ae haben 2023 erstmals im Rahmen von Zugvogel Plus die Chance, Stipendien zur Förderung von Langzeitaufenthalten im europäischen Ausland zu erhalten: Hamburger Stadtteilschüler:innen der aktuell 10. Klassen, die mit Zugvogel bereits einen Kurzzeitaufenthalt im Ausland verbracht haben, können ihre Erfahrungen mit Zugvogel Plus intensivieren und während der 11. Klasse bis zu einem Jahr im Ausland verbringen. Dadurch bleibt mehr Zeit, die Sprache zu lernen, sich in das fremde Schulsystem zu integrieren und Freundschaften zu schließen. Bewerbungen für das Förderprogramm Zugvogel Plus sind vom 1. bis 17. Februar 2023 möglich.