Claussen-Simon-Wettbewerb für Hochschulen
Claussen-Simon-Wettbewerb für Hochschulen

 

Projekttagebuch der Universität Hamburg

„base.camp – Digitales Kreativlabor für interdisziplinäre studentische Projekte"

Gewinner beim Claussen-Simon-Wettbewerb für Hochschulen 2019
Projektleiter: Prof. Dr. Mathias Fischer

Universität Hamburg, Fachbereich Informatik

base.camp ist ein Kreativlabor für die Studierenden der Universität Hamburg. Es vereint die Forschungsschwerpunkte Big Data, künstliche Intelligenz und IT-Sicherheit, die jeweils Querschnittskompetenzen für eine Vielzahl weiterer Informatikthemen sind.base.camp sieht sich als Inkubator für studentische Initiativen und Projekte und soll es Studierenden ermöglichen sich während des Studiums mit eigenen Projekten zu beschäftigen. Dazu muss nicht immer ein unmittelbarer Nutzen hinter base.camp-Projekten stehen. Es geht um das "Learning-by-Doing", um schnelle Zyklen der prototypischen Entwicklung und natürlich auch darum aus dem Scheitern zu Lernen und es im nächsten Zyklus besser zu machen. Mit diesem Antrag verfolgen wir in base.camp vier Ziele: 1) Es sollen mehr, 2) vielfältigere und vor allem interdisziplinäre Projekte in Zusammenarbeit mit anderen Fakultäten, anderen Hamburger Hochschulen und Unternehmen entstehen. 3) Die bestehenden base.camp Lehrveranstaltungen sollen noch attraktiver werden. Dazu sollen die Lehrmaterialien verbessert sowie Hard- und Software angeschafft werden. 4) Wir wollen base.camp nachhaltig an der Universität Hamburg verankern und dieses in Hamburg zu einer ersten Anlaufstelle für interdisziplinäre, studentische Projekte mit Informatikbezug ausbauen.

None

 

Redaktion: Björn Schmidt

None

Am Donnerstag, den 23.01.2020, fand die vom base.camp zusammen mit den Creative Labs der HAW, TUHH und HCU organisierte Digital Science Night 2020 im Fundbureau statt. In dem rappelvollen Club wurde den Besuchern eine gelungene Mischung aus Science Slam, interaktiven Installationen und Party geboten.

Ab 19:00 Uhr konnten die Besucher die interaktiven Installationen im Fundbureau bewundern. Unter anderem gab es ein Dashboard zum Thema Security, eine Schach-Visualisierung zum Reinforcement Learning, eine KI, die auf Visuals (z.B. Personen) reagiert und eine Fotobox, die aus mehreren Einzelpersonen ein Durchschnittsgesicht errechnet hat. 

Um 20:00 Uhr startete der Science Slam. Sechs Slammer der verschiedenen Universitäten traten gegeneinander an. Als Sieger des Abends wurde die Performance „Dance Dance Machine Learning Revolution“ der TUHH gekürt. Auf Platz zwei landete Johanna Nehring-Ansohn von der UHH mit „Track me if you can – Passives Tracking Wi-Fi-fähiger Geräte“ und auf Platz drei Tom Friedel mit dem Slam „Citizen Science und luftige Daten“.

ahoi.digital

Redaktion: Björn Schmidt

None

Am Donnerstag, 09.01.2020 fand im Konrad-Zuse Hörsaal die erste base.camp Startup Night statt. Mit dem Format soll den Studierenden ein interessanter Einblick in die Welt der Unternehmensgründung und Startups gewährt werden.

Um 17:00 Uhr begann die Veranstaltung mit einer kurzen Begrüßung und Vorstellung des base.camp von Björn Schmidt. Danach übernahm Eugen Ruppert die Moderation des Abends und stellte die Vortragenden vor.

Als erster Redner stellte Nils Neumann von Hamburg Innovation die Möglichkeiten der Gründungsunterstützung vor. Besonderes Augenmerk lag hier auf der Gründung aus der Hochschule heraus. Themen waren unter anderem die Förderung, Finanzierung, Trainings und Räumlichkeiten.

Danach berichteten zwei Startups von ihren Erfahrungen bei der Gründung. Matthias Vallentin von Tenzir und Finn Frotscher von cofenster schilderten ihre ganz eigenen Erfahrungen zu dem Thema. Neben typischen Stolpersteinen und potenziellen Gefahren ging auch um die Frage, welche Eigenschaften man als Gründungspersönlichkeit mitbringen sollte.

Nach den Berichten und den sehr interessanten und wertvollen Insights hatten im Anschluss die ca. 40 interessierten Besucher die Gelegenheit, sich bei Snacks und Getränken untereinander auszutauschen. Gegen 21:30 endete der sehr erfolgreiche Abend.  

Redaktion: Claussen-Simon-Stiftung

None

Im Rahmen der Veranstaltung „Ausgezeichnet 2019“ wurden Herr Prof. Dr. Mathias Fischer und seine Studierende der Universität Hamburg für ihren großartigen Projektvorschlag „„base.camp – Digitales Kreativlabor für interdisziplinäre studentische Projekte" im Claussen-Simon-Wettbewerb für Hochschulen 2019 ausgezeichnet. Mit dem Preisgeld finanziert die Claussen-Simon-Stiftung den Aufbau eines Informatik-Kreativlabors, in dem Studierenden aller wissenschaftlicher Disziplinen Forschungsfragen mit Bezug zu Themen wie Künstlicher Intelligenz, Big Data oder Datensicherheit nachgehen können.

Wir freuen uns auf eine tolle gemeinsame Projektzeit.