Zugvogel

Alternative text

Wir ermöglichen Schülerinnen und Schülern an Hamburger Stadtteilschulen mehrwöchige Aufenthalte in Gastfamilien im europäischen Ausland und den dortigen Schulbesuch.

Alternative text

Susanne Lea Radt
Referentin für Programmarbeit
radt@claussen-simon-stiftung.de

Auf ins Ausland!

Gemeinsam mit unserer Partnerorganisation Experiment e.V. und in Kooperation mit der Behörde für Schule und Berufsbildung bieten wir jedes Jahr 15 Schülerinnen und Schülern an Hamburger Stadtteilschulen die Chance, vier bis sechs Wochen in Gastfamilien im europäischen Ausland zu verbringen und vor Ort die Schule zu besuchen, ihre Sprachkenntnisse zu erweitern und Europa zu erleben.

Reisen erweitert den Horizont, bringt unvergessliche Erlebnisse und macht Spaß: Dank der Aufnahme in Familien vor Ort warten viele persönliche Begegnungen und ganz besondere Erlebnisse auf die Jugendlichen. Wir sind davon überzeugt, dass ein bereichernder Auslandsaufenthalt nicht immer mehrmonatig sein und außerhalb von Europa stattfinden muss: Auch Aufenthalte von wenigen Wochen ermöglichen den Teilnehmenden, wertvolle interkulturelle Erfahrungen zu sammeln, ihre Fremdsprachenkenntnisse zu verbessern und Freundschaften zu schließen.

Für die Durchführung und Koordination vor Ort in den jeweiligen Gastländern ist Experiment e.V. zuständig. Die gemeinnützige Organisation, die seit 1952 weltweit verschiedene Austauschprogramme organisiert, bringt umfangreiche Erfahrung bei der Vermittlung interkultureller Begegnungen mit. Ihre Arbeit unterliegt hohen internationalen Qualitätskriterien. Die Zugvogel-Stipendiatinnen und -Stipendiaten haben bei Experiment e.V. feste Ansprechpartner/-innen, die den Auslandsaufenthalt mit ihnen gemeinsam vor -und nachbereiten und jederzeit mit Rat und Tat zur Seite stehen (u.a. 24-Stunden-Telefon, auch für Eltern). In den Gastländern stehen den Jugendlichen erfahrene Partnerorganisationen bei Fragen und Problemen vor Ort zur Verfügung.

Die Auslandsaufenthalte finden im Herbst statt und beziehen die Hamburger Schulferien mit ein, sodass die Geförderten nach ihrer Rückkehr nur ein überschaubares Pensum des Unterrichts zu Hause nachzuholen haben.

Schülerinnen und Schüler, die am Zugvogel-Förderprogramm teilgenommen haben, können als Botschafter/-innen an ihren Schulen von ihren Erfahrungen berichten und werden Teil der Alumni-Netzwerke der Claussen-Simon-Stiftung und von Experiment e.V.

Macht Euch auf den Weg in's Ausland - sammelt spannende Erfahrungen und entdeckt andere Lebenswelten!

None

Mit dem Zugvogel-Stipendium schließt die Claussen-Simon-Stiftung eine Lücke in der Förderlandschaft für Auslandsaufenthalte. Zahlreiche Stipendiengeber ermöglichen Langzeitaufenthalte im Ausland. Aber nicht für jede/-n ist dies der richtige Weg, um ein fremdes Land kennenzulernen. Hier soll das Zugvogel-Förderprogramm mit den Kurzzeitaufenthalten neue Möglichkeiten schaffen. Wir möchten damit besonders die Aufenthalte von Stadtteilschülerinnen und -schülern fördern, da diese sich im Vergleich zu Gymnasiasten/-innen deutlich seltener für Auslandsaufenthalte entscheiden.

Zur Bewerbung

Voraussetzungen

Förderpaket

  • Vier- oder sechswöchige Aufenthalte in europäischen Gastfamilien für Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klassen an Hamburger Stadtteilschulen
  • Aufenthalte in Spanien, Italien, Frankreich und Malta (ab 2019 auch in Großbritannien)
  • Schulbesuch vor Ort
  • Organisation der Reise sowie umfassende Betreuung durch Experiment e.V.
  • intensive Vor- und Nachbereitung der Auslandsaufenthalte in Workshops
  • feste Ansprechpartner/-innen vor der Abreise in Hamburg und vor Ort in den Gastländern
  • Aufnahme in die Alumni-Netzwerke der Claussen-Simon-Stiftung und von Experiment e.V.
  • Übernahme der anfallenden Kosten (abzüglich eines Eigenanteils von 100 Euro) für den Auslandsaufenthalt durch die Claussen-Simon-Stiftung

StampSpainFlag.png          StampItalyFlag.png          StampFranceFlag.png          StampMaltaFlag.png

Programmbeirat

  • Burghard Ahnfeld, Behörde für Schule und Berufsbildung Hamburg
  • Katja Dudenhausen, Experiment e.V.
  • Dr. Swantje Möller und Susanne Lea Radt, Claussen-Simon-Stiftung

Der Programmbeirat leitet das Auswahlverfahren und entscheidet über die Aufnahme der Bewerberinnen und Bewerber.

Experiment e.V.

Experiment e.V. ist eine gemeinnützige Organisation mit Sitz in Bonn, die sich den Austausch zwischen Menschen aller Kulturen, Religionen und Altersgruppen zum Ziel gesetzt hat. Unter dem Motto "DIE WELT ZUHAUSE - ZUHAUSE IN DER WELT" vermittelt Experiment e.V. als deutsches Mitglied der weltweit ältesten Austauschorganisation "The Experiment in International Living" interkulturelle Begegnungen. Die Programme unterliegen hohen internationalen Qualitätskriterien.

Experiment e.V. fördert gegenseitige Verständigung, Achtung und Toleranz. Die gewonnene Lebenserfahrung ist für Teilnehmende und Gastfamilien nicht nur eine außergewöhnliche Bereicherung, sie bereitet vor allem intensiv auf das diverse globale Zusammenleben vor. Statt in einem Hotel zu wohnen, werden die Teilnehmenden von einer Familie als Familienmitglied auf Zeit willkommen geheißen. So sind sie von Anfang an in die neue Kultur integriert und haben ein Umfeld, das ihnen den Einstieg in das Alltagsleben des Gastlandes erleichtern kann.

Mehr

Unsere Partner

 

Experiment e.V..png

 

BSB 2.jpg
None

Ich möchte regelmässig Informationen zu Stiftung und Förderprogrammen erhalten:


 

Unseren Schulen

Unser Förderprogramm für außergewöhnliche und herausragende Lehrprojekte an Hamburger Stadtteilschulen und Gymnasien.

Mehr

Akademie für Oberstufenschüler

None

In den Akademien können Schüler/-innen drei Tage lang echte Studienerfahrungen sammeln und Hochschulluft schnuppern.

Mehr

Enrichment-Kurse

Wir beteiligen uns am Projekt Begabungspiloten, das in den Hamburger Schulen Strukturen und Angebote für die gezielte Förderung leistungsstarker und begabter Schülerinnen und Schüler schafft.

Mehr