stART.up

Alternative text

Wir fördern Hamburger Kunst-, Musik- und Kulturschaffende, die sich nach ihrem Studium eine selbstständige künstlerischere Existenz aufbauen möchten.

Alternative text

Dr. Jenny Svensson
Programmleitung Kunst & Kultur
040-380 37 15 26
svensson@claussen-simon-stiftung.de

Stipendien für junge Kunst-, Musik- und Kulturschaffende

Junge Kunst-, Musik- und Kulturschaffende, die in Hamburg leben und nach ihrem Studienabschluss freiberuflich arbeiten oder eine freiberufliche künstlerische Existenz aufbauen möchten, fördern wir finanziell und ideell. Wir bieten einjährige Arbeitsstipendien für Absolventinnen und Absolventen von künstlerischen Hochschulen aller Sparten an. Damit möchten wir den jungen Künstlerinnen und Künstlern die Zeit und den Raum geben, sich künstlerisch weiterzuentwickeln und ein freiberufliches Fundament zu schaffen. Erste Berufserfahrungen im künstlerischen Bereich sind dabei Voraussetzung. 

Ein Stipendium bei stART.up beinhaltet neben der finanziellen Förderung von bis zu max. 1.500,- Euro pro Monat die verpflichtende Teilnahme an Seminaren und Workshops, die der Professionalisierung dienen und wirtschaftliche, kommunikative und juristische Kenntnisse für eine erfolgreiche berufliche Selbstständigkeit vermitteln. Des Weiteren umfasst das Stipendium die Teilnahme an Gesprächsreihen sowie individuelle Coachings.

Die Stipendiatinnen und Stipendiaten erarbeiten während der Förderzeit einen Projektplan, in dem sie eine künstlerische Idee konkretisieren und ein Konzept zur Umsetzung entwerfen. Mit diesem Projektplan bewerben sich die Geförderten am Ende des ersten Förderjahres um eine Anschlussförderung.

Eine Bewerbung für das Programm stART.up 2020/2021 ist ab dem 15. Februar 2020 bis zum 15. März 2020 möglich. Der Auswahltag findet am Dienstag, den 21. April 2020 statt. Eine Teilnahme am Rampen-Festival am 25. Juni 2020 ist für aufgenomme Stipendiatinnen und Stipendiaten obligatorisch.

Flyer stART.up (pdf)

None

Künstlerresidenzen und Arbeitspartnerschaften

Zwischen den Grförderten der verschiedenen Jahrgänge bei stART.up entstehen zahlreiche Arbeitspartnerschaften und Netzwerke, zum Beispiel gemeinsame Residenzen in den Künstlerhäusern Worpswede, in einem ehemaligen, als Kulturort etablierten Gefängnis in Trafaria/Protugal oder das Musikensemble ChORDS.

Im Sommer 2018 und 2019 fand zwischen den Hamburger Künstlern/-innen und Kunstschaffenden aus der südkoreanischen Partnerstadt Busan ein Austausch statt. Die Gruppen besuchten sich jeweils gegenseitig für mehrere Wochen in ihren Heimatstädten, entwickelten zu dem verbindenden Thema “Mobilität” gemeinsame künstlersiche Projekte und ließen sich von den neuen Eindrücken inspirieren. Im Sommer 2019 entstand daraus u.a. eine gemeinsame Ausstellung im Museum Kunst & Kulturen am Rothenbaum (MARKK) in Hamburg.

Mehr Informationen zu den verschiedenen Künstlerresidenzen und Arbeitspartnerschaften gibt es hier.

Kriterien für die Förderung

  • künstlerische Exzellenz
  • ein abgeschlossenes Hochschulstudium
  • erste Berufserfahrungen im künstlerischen Bereich
  • Qualität der Bewerbungsunterlagen
  • überzeugendes Interesse für eine Teilnahme am Curriculum
  • eine sozial engagierte und am Austausch interessierte Persönlichkeit
  • ein hohes Reflexionsvermögen
  • der erklärte Wunsch, im Rahmen der Förderung ein künstlerisches Projekt zu entwickeln

Ich möchte regelmässig Informationen zu Stiftung und Förderprogrammen erhalten:

Mit dem Versenden dieses Newsletter-Formulars werden die von Ihnen angegebenen Daten elektronisch erfasst, gespeichert und verarbeitet. Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich zur Bearbeitung Ihrer Anfrage. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Der Programmbeirat und die externen Gutachter/-innen

Im Programmbeirat sind Expertinnen und Experten aus den Bereichen Kunst, Kultur und Wissenschaft vertreten. Sie sind verantwortlich für die Auswahl der neuen Stipendiatinnen und Stipendiaten. Über die Weiterförderung entscheidet die Claussen-Simon-Stiftung auf Grundlage der im ersten Förderjahr eingereichten Projektpläne. Für die Beurteilung der Projektpläne werden externe Gutachter/-innen hinzugezogen.

Mitglieder des Programmbeirats:

  • Gesa Engelschall, Geschäftsführender Vorstand der Hamburgischen Kulturstiftung
  • Amelie Deuflhard, Künstlerische Leitung/Intendantin von Kampnagel
  • Prof. Elmar Lampson, Präsident der Hochschule für Musik und Theater Hamburg
  • Linda Hollkott, Bildende Künstlerin, Alumna im Förderprogramm stART.up
  • Dr. Regina Back, Geschäftsführender Vorstand der Claussen-Simon-Stiftung
  • Dr. Jenny Svensson, Programmleiterin für den Bereich Kunst & Kultur der Claussen-Simon-Stiftung

 Externe Gutachter/-innen der Projektpläne:

  • Dr. Christa Pfafferott, Autorin und Regisseurin sowie Alumna bei stART.up
  • Tom Zimmermann, Gründer, Autor und Moderator sowie Leiter des Projektstudiums am Institut für Kultur- und Medienmanagement
None

»Eine große Veränderung durch das Stipendium betrifft mein Denken und Reden über meine Arbeit. Es ist selbstverständlicher geworden, von „meiner Kunst“ zu sprechen und ich erfahre große Akzeptanz und Offenheit, auch im Rahmen der Seminare. Der Austausch und intensive, teilweise freundschaftliche Kontakt mit den Stipendiaten/-innen gibt mir viele Impulse und Anregungen. Die Offenheit für interdisziplinäre Ansätze werde ich sicherlich auch mit in die Zeit nach der Förderung nehmen.«

Jannis Wichmann
Gitarrist, stART.up 2019/20

None

»Ich bin froh, durch die Förderung bei stART.up die Gelegenheit zu haben, künstlerisch, professionell und persönlich zu wachsen sowie meine Kunst mit viel Freiheit auszuüben. Es führt meiner Erfahrung nach zu einem integralen Wachstum, dass durch die Workshops, Coaching Sessions, Veranstaltungen wie Zu Gast im KMM, Team-Projekte wie den Austausch mit Korea und das Stipendiatentreffen gefördert wird.«

Lina Moreno
Illustratorin, stART.up 2017/18

»So einzigartig das Arbeitstipendium ist, bin ich auch froh über meine Erfahrung und erwachsene Erkenntnis, dass Stipendien keine Dauerlösung sind, aber eine Chance und richtig genutzt, noch mehr Chancen in der persönlichen wie auch professionellen Entwicklung eröffnet werden. Danke liebe Claussen-Simon-Stiftung, ihr seid ein Meilenstein in meiner Entwicklung von der ich sehr lange profitieren werde«

Nicole Kiersz
Bildende Kunst, Design, stART.up 2018/19

None
None

Wir bleiben in Verbindung!

Wir begleiten unsere Geförderten und möchten dazu beitragen, ihre unterschiedlichen Wege durch Schulzeit, Hochschule und Professionalisierung gewinnbringend und offen für Neues zu gestalten. Auch nach der aktiven Förderzeit freuen wir uns sehr, wenn unsere Geförderten der Stiftung verbunden bleiben, sich persönlich für ein vielfältiges Stiftungsleben einbringen und ihre Erfahrungen mit unseren aktiv Geförderten teilen.

Mehr