Zum Inhalt springen
WissKomm-Kolleg
Das WissKomm-Kolleg stärkt junge Akteur:innen, die verantwortungsbewusste Wissenschaftskommunikation vorantreiben möchten.

Haben Sie Fragen?

Dr. Lukas Hoffmann
Bereichsleitung Wissenschaft & Hochschule
040-380 37 15 15
hoffmann@claussen-simon-stiftung.de

Wissenschaftskommunikation wirkungsvoll gestalten

Klimakrise, Digitalisierung, internationale Konflikte oder soziale Ungleichheiten – diese und andere komplexen gesamtgesellschaftlichen Herausforderungen sind ohne fundierte wissenschaftliche Erkenntnisse und Lösungsansätze nicht zu bewältigen. Eine wirkungsvolle Wissenschaftskommunikation ist einer der Schlüsselfaktoren, um wissenschaftliche Erkenntnisse und Arbeitsweisen für den gesellschaftlichen Dialog zugänglich zu machen und eine aufgeklärte Debatte zu ermöglichen. Die Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. und die Claussen-Simon-Stiftung bieten gemeinsam mit ihren Kooperationspartner:innen jungen Kommunikator:innen mit dem WissKomm-Kolleg einen gemeinsamen Lern- und Reflexionsraum. Das WissKomm-Kolleg stärkt Akteur:innen, die verantwortungsbewusste Wissenschaftskommunikation vorantreiben und Wissenschaft nachhaltig Geltung im zivilgesellschaftlichen und politischen Diskurs verschaffen möchten.

Das modulare Jahresprogramm richtet sich an junge Wissenschaftler:innen, Kommunikator:innen an Hochschulen und Forschungseinrichtungen sowie Wissenschaftsjournalist:innen, die erste professionelle Erfahrungen im Bereich Wissenschaftskommunikation einbringen, ihre Rolle und Verantwortung intensiv reflektieren und ihre Kompetenzen weiterentwickeln möchten. Es bietet diesen einen Lern- und Reflexionsraum. Orientierung und Rollenklärung, Professionalisierung und Netzwerk stehen im Mittelpunkt des WissKomm-Kollegs.

Das WissKomm-Kolleg bringt eine Gruppe von 16 bis 18 Teilnehmenden über den Zeitraum von einem Jahr zusammen. Erfahrene Trainer:innen leiten die Workshops. Spannende und profilierte Personen aus Wissenschaft, Journalismus, Wissenschaftskommunikation und angrenzenden Feldern geben themenbezogene Impulse und stehen als Gesprächspartner:innen zur Verfügung. Das WissKomm-Kolleg ermöglicht nicht nur Einblicke in unterschiedliche Arbeitsweisen und Erfahrungshorizonte, sondern auch Vernetzung und Professionalisierung.

AUSWAHLVERFAHREN

  • Zielgruppe: angehende Führungskräfte in den Feldern Wissenschaft, Wissenschaftskommunikation, Wissenschaftsjournalismus (Richtwert: Bewerber:innen befinden sich in den ersten fünf Jahren der beruflichen Biografie, mindestens ein Jahr Berufserfahrung wird vorausgesetzt)
  • Fachkompetenz und Erfahrung in der Wissenschaftskommunikation
  • ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Master, Diplom)
  • verbindliche Teilnahme an allen vier Modulen

Bei der Auswahl geeigneter Kandidat:innen betrachten wir Vielfalt als Ressource und legen Wert auf Diversität innerhalb der Gruppe. Von den Teilnehmenden wird eine entsprechende Kommunikationsfähigkeit und Interesse an Austausch und Reflexion erwartet.

Füllen Sie bitte bis zum 6. März 2024 das Bewerbungsformular aus und laden Sie dort folgende Unterlagen hoch:

  • Motivationsschreiben, aus dem hervorgeht, warum Sie am WissKomm-Kolleg teilnehmen möchten (max. 2 Seiten)
  • Ausgefülltes Bewerbungsformular (mit Angaben zur Person und Verortung in einer der drei Zielgruppen: kommunizierende Forschende, Kommunikationsverantwortliche von Hochschulen und Forschungseinrichtungen oder Wissenschaftsjournalist:innen)
  • Lebenslauf mit kontextualisierenden Elementen (bitte nutzen Sie ausschließlich die Vorlage)
  • Kurz-Essay mit Antwort auf die Leitfrage: „Wie blicke ich auf die Zukunft der Wissenschaftskommunikation a) allgemein, b) in Hinblick auf meinen Bereich (Forschung/institutionelle Kommunikation/Journalismus) und c) in Hinblick auf meine eigene Rolle?“ (max. 2 Seiten)
  • Optional: (Link zu einer) Arbeitsprobe oder Schilderung bereits erfolgter Aktivitäten in der Wissenschaftskommunikation

Nach einer Vorauswahl auf Grundlage der schriftlichen Bewerbungen finden persönliche (digital durchgeführte) Gespräche mit der Auswahlkommission statt. Diese sind für den 3., 4. und 5. April geplant – eine Verfügbarkeit der Bewerber:innen an diesen Terminen wird vorausgesetzt.

Dr. Fenja De Silva-Schmidt (Hamburg Research Academy), Matthias Fejes (Bundesverband Hochschulkommunikation), Dr. Pierre Schwidlinski (VolkswagenStiftung), Dr. Klara Stumpf (Alfred Toepfer Stiftung F.V.S.), Klaus Wingen (Nationales Institut für Wissenschaftskommunikation), Michael Wingens (Wissenschaft im Dialog), Dr. Nadine Wisotzki (Claussen-Simon-Stiftung), Franco Zotta (Science Media Center Germany)

Programm

Curriculum aus aufeinander aufbauenden Workshops:

Modul 1, 24. April 2024 (digital): "Der persönliche Ausgangspunkt"

Modul 2, 21. bis 24. Mai 2024 (Gut Siggen):  "Gute Wissenschaftskommunikation in verschiedenen Rollen"

Modul 3, 30. Juli bis 2. August 2024 (Gut Siggen): "Verantwortung"

Modul 4, 25. September 2024 (digital): "Perspektiven und Vernetzung"

Methodisch zeichnen sich die Module durch einen vielfältigen Mix aus Vorträgen, Workshops, Peer-Learning, Kamingesprächen und Case Studies aus. Flankiert wird das Programm durch einen Förderfonds, der Mittel für Projekte zur Wissenschaftskommunikation, Coaching und Mentoring, Fachtage, Tagungsteilnahmen etc. bereithält und für den die Teilnehmenden Anträge stellen können.

Die Teilnahme an allen vier Modulen ist obligatorisch.

None

sEMINARzentrum Gut Siggen

Die viertägigen Workshops der Module 2 und 3 finden auf Gut Siggen statt. Das Seminarzentrum an der Ostsee ist mehr als nur ein Tagungsort der Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. – es ist ein Ort zum Nachdenken und Neudenken, für Strategie- und Streitgespräche, für Begegnungen mit anderen und die Begegnung mit sich selbst.

Mehr

"Die Claussen-Simon-Stiftung setzt sich im Verbund mit Hamburger Hochschuleinrichtungen seit Jahren für die Stärkung der Wissenschaftskommunikation ein. Uns motiviert dabei die feste Überzeugung, dass wissenschaftliche Erkenntnisse und Arbeitsweisen einen entscheidenden Beitrag leisten zu einem lösungsorientierten Diskurs in Politik und Gesellschaft. Wir freuen uns sehr, mit dem neuen WissKomm-Kolleg und den daran beteiligten Kooperationspartner:innen nun auch deutschlandweit ein höchst attraktives Format zur Fortbildung und zum fachlichen Austausch zu schaffen."

Prof. Dr. Regina Back
Geschäftsführender Vorstand der Claussen-Simon-Stiftung

"Wir teilen die Überzeugung, dass die nächste Generation von Wissenschaftskommunikator:innen eine Schlüsselrolle für die gesellschaftliche Teilhabe an wissenschaftlichen Erkenntnissen spielt. Wir tragen mit dem WissKomm-Kolleg dazu bei, dass diese Akteur:innen sich souverän in den komplexen Herausforderungen unserer Zeit bewegen."

Dr. Lukas Hoffmann
Bereichsleitung Wissenschaft & Hochschule

"Die Toepfer Stiftung ist den Hochschulen lange über ihr Programm «Lehre hoch n» verbunden gewesen. Aus diesem wissen wir, wie wichtig es ist, in der frühen Berufsbiografie Impulse zu geben, Reflexionsräume zu eröffnen und zu Veränderungen zu ermutigen. Wir freuen uns sehr, diese Erfahrungen nun in einem starken Bündnis aus Partnerorganisationen für das Aufgabenfeld der Wissenschaftskommunikation fruchtbar zu machen."

Ansgar Wimmer
Vorsitzender des Vorstands der Alfred Toepfer Stiftung F.V.S.

"Mit dem WissKomm-Kolleg sprechen wir diejenigen an, die Lust haben, die Wissenschaftskommunikation der Zukunft gemeinwohlorientiert mitzugestalten – in all ihren Facetten, ob aus journalistischer, forschender oder institutioneller Sicht."

Dr. Klara Stumpf
Programmleitung Wissenschaft der Alfred Toepfer Stiftung F.V.S.