Zum Inhalt springen

Horizonte-Stipendium

Wir tragen gemeinsam mit der Jürgen Sengpiel Stiftung und der Dürr-Stiftung dazu bei, die Diversität in Bildungseinrichtungen und den kompetenten Umgang damit zu fördern.

Haben Sie Fragen?

Franziska Birke
Programmleitung
040-380 37 15 25
birke@claussen-simon-stiftung.de

Vielfalt leben und vermitteln

Mit dem Stipendienprogramm Horizonte fördern die Claussen-Simon-Stiftung, die Jürgen Sengpiel Stiftung und die Dürr-Stiftung angehende Lehrkräfte mit Migrationshintergrund, die ein Lehramtsstudium an der Universität Hamburg absolvieren.

Wir fördern die persönliche und fachliche Weiterentwicklung der Stipendiat:innen gleichermaßen: Sie erhalten ein zweijähriges Stipendium, das neben einer monatlichen finanziellen Unterstützung außerdem Büchergeld sowie Seminare, Workshops und Coachings beinhaltet und praxisrelevantes Wissen für die künftige pädagogische Arbeit vermittelt. Eine Tutorin begleitet den Stipendienjahrgang während des gesamten Förderzeitraums auf dem Weg.

Finanzielle Förderung 

Stipendiat:innen des Horizonte-Programms erhalten für den Zeitraum von maximal zwei Jahren eine finanzielle Förderung in Höhe von 300,- Euro pro Monat und 150,- Euro Büchergeld pro Semester.

In Einzelfällen ist die Zahlung eines monatlichen Stipendiums von bis zu 861,- Euro möglich. Die Vergabe einer erhöhten Stipendienzahlung erfolgt im Einzelfall auf Antrag und nach gesonderter Prüfung.

Die finanzielle Förderung endet spätestens mit dem Masterabschluss, auch wenn die zweijährige Förderung dann noch nicht abgeschlossen ist.

Ideelle Förderung

Die ideelle Förderung im Horizonte-Programm ist für die Geförderten fester und verpflichtender Bestandteil des Stipendiums. Außerdem können sie darüber hinaus Angebote unserer Stiftung wahrnehmen und nach Ende der Förderung als Alumni:ae das Netzwerk der Claussen-Simon-Stiftung nutzen.

Sollte während der Förderdauer das Studium beendet werden, kann die ideelle Förderung noch bis zum offiziellen Stipendienende in Anspruch genommen werden.

Horizonte Aus- und Rückblick 2020

None None None None None None None None None None None None None None

Bild 1/1

»Aus der Horizonte-Förderung nehme ich die vielen wertvollen Begegnungen mit Menschen mit, die durch ähnliche Lebenswege, gemeinsame Interessen und Ziele zueinander gefunden haben. Trotz der zwischenzeitlich digitalen Distanz wusste ich immer, dass wir ein starkes Netzwerk bilden, auf das ich jederzeit zurückgreifen kann. Wir haben uns gegenseitig mit unserem Wissen und unseren Leidenschaften bereichert. Die Stiftung ist für mich ein ganz besonderer Ort geworden, an den ich gerne zurückkomme und innehalte, um mich an die schönen Momente dort zurückzuerinnern.«

Aimi-Susanne Krix
Horizonte-Alumna, Jahrgang 2019

»Ich bin enorm dankbar dafür, Teil des Horizonte-Programms sein zu dürfen, da ich den Austausch mit den Stipendiat:innen, Seminarleitungen, der Programmleitung und der Tutorin als sehr gewinnbringend empfinde. Deshalb freue ich mich schon sehr auf die weitere Zeit!«

Hirbod Motamedi
Horizonte-Stipendiat, Jahrgang 2020

Im "Was zählt!"-Blog der Claussen-Simon-Stiftung gibt es eine Vielzahl von spannenden Beiträgen zu unterschiedlichsten Themen, unter anderem auch aus dem Horizonte-Kreis.

Hier geht's zum Beitrag "Warum Hanau uns alle angeht: Zur Relevanz rassismuskritischer Bildung in Deutschland aus weißer Perspektive" unserer ehemaligen Horizonte-Tutorin und Dissertation Plus-Alumna Liesa Rühlmann.

Hier geht's zum Beitrag "Zum Potenzial eines von Stipendiat:innen gestalteten Lernraumes. Eine Reflexion des Horizonte-Tutoriums" unserer ehemaligen Horizonte-Tutorin und Dissertation Plus-Alumna Liesa Rühlmann.

Hier geht's zum Beitrag "Woher kommst du?" unseres Horizonte-Alumnus Anh-Quoc Doan.

Hier geht's zum Beitrag "Homeschooling: Digitale Kompetenzerweiterung und Unterrichtsphilosophie" unserer Horizonte-Alumna Sylvie-Kristin Hann.

Pflichtseminar-Programm im Rahmen der ideellen Förderung

Gemeinsam mit einem Coach legen die Stipendiat:innen zu Beginn des Förderzeitraums zwei Entwicklungsziele fest, die sie individuell verfolgen möchten. Durch Fortbildungen können sie ihre persönlichen und pädagogischen Qualifikationen im Hinblick auf die eigenen Ziele im zukünftigen Lehrberuf weiterentwickeln.

1. Förderjahr (Herbst):

Einführung für die Gesamtgruppe: Freitagnachmittags + einstündiges individuelles Einzelcoaching am Samstag oder Sonntag danach

2. Förderjahr (Herbst):

eintägiges Reflexionsseminar zur individuellen Zielfindung am Wochenende

An konkreten Konfliktsituationen des Schulalltags werden Interventionskriterien aufgezeigt, persönliche Sichtweisen thematisiert und Rückschlüsse für die eigene Haltung überprüft. Außerdem werden Instrumente für eine friedliche Kommunikationskultur an der Schule diskutiert.

i.d.R. 1. Förderjahr:

Teil I: Freitagnachmittag + samstags ganztägig
Teil II: wochentags, nachmittags/abends

Das Seminar bietet zum einen die Möglichkeit, die bildungspolitischen Erwartungen an Lehrkräfte mit Migrationsgeschichte zu reflektieren, sich der bikulturellen Potenziale bewusst zu werden und die eigene Rolle zu definieren. Zum anderen durchlaufen die Teilnehmer:innen ausgewählte Übungen aus Diversity Trainings und erweitern ihre professionelle Handlungskompetenz im Bereich diversitätsbewusster Bildung.

 i.d.R. 1. Förderjahr: freitagnachmittags/samstags ganztägig

Kinder und Jugendliche lernen motivierter und leistungsbereiter in einer Schulgemeinschaft, in der Eltern und Familien mit ihren unterschiedlichen Ressourcen willkommen sind und sich einbringen können. In diesem Seminar werden Gestaltungsmöglichkeiten einer lebendigen Bildungs- und Erziehungspartnerschaft erarbeitet.

2. Förderjahr: Freitagnachmittags / Samstags ganztägig

In diesem Seminar entwickeln die angehenden Lehrkräfte Strategien und Methoden, mit denen sie ein gutes Lernklima schaffen, den Unterricht im Fluss halten können und ihre Rolle als Führungskraft ausfüllen können.

i.d.R. 2. Förderjahr: Freitagnachmittags/samstags ganztägig

Während der Stipendienzeit erhalten die Geförderten die Möglichkeit, eigene Fortbildungsschwerpunkte zu setzen. Mit einem Budget von zwei Mal 500,- Euro können sie ihre persönlichen Entwicklungsziele weiterverfolgen, Fachkenntnisse erweitern oder auch Sprachkurse belegen, Praktika oder kürzere Auslandsaufenthalte verwirklichen.

Alle aktiven Stipendiat:innen treffen sich einmal im Monat mit ihrer Tutorin Aybike Savaç. Sie erhalten die Gelegenheit, ihre Mitstipendiat:innen besser kennenzulernen und sich fachlich und persönlich auszutauschen. Für die inhaltliche Gestaltung dieser Treffen ist die Gruppe gemeinsam verantwortlich.

1. + 2. Förderjahr: Rotierende Wochentage, jeweils nachmittags/abends

Horizonte-Kalender

Kooperationen mit der Stiftung der Deutschen Wirtschaft und der Studienstiftung

Unsere Geförderten können zusätzlich zu den Seminaren des Horizonte-Förderprogramms auch ideelle Förderangebote speziell für Lehramtsstudierende der Stiftung der Deutschen Wirtschaft und der Studienstiftung des deutschen Volkes e.V. besuchen. Geförderten der beiden Stiftungen wiederum ermöglicht die Claussen-Simon-Stiftung die Teilnahme am ideellen Horizonte-Förderprogramm.