Zum Inhalt springen

#waszählt! #Schule in Zeiten von Corona #Bildung

In die Zukunft mit der Claussen-Simon-Stiftung

Svenja Brandt, Behörde für Schule und Berufsbildung Hamburg, stv. Leitung JIZ

Nach dem wochenlangen Lockdown geht nun auch an der Jugendmusikschule Hamburg der Normalbetrieb langsam wieder los. In der Claussen-Simon-Stiftung fand die JMS auch während der Pandemie eine verlässliche Partnerin.

Nach der Schulschließung musste improvisiert werden: Onlineplattformen für den Unterricht wie beispielsweise Jitsi, das Tool Padlet mit Aufgaben und Materialien, sowie Spiele und Übungen, die die Schüler per Mail oder Post erhielten, wurden in´s Leben gerufen. Dem Hashtag #wirspielenzuhause auf YouTube folgten innerhalb weniger Tage eine Vielzahl an Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrkräfte.

Die Digitalisierung und der Digitalunterricht entstanden aus der Not heraus, sollen nun aber sogar zukünftig erweitert werden. Die JMS wurde in die Digitalstrategie der Stadt aufgenommen und wird nun in allen Digitalisierungsprozessen in Hamburgs Gesamtkonzept eingebunden. Finanzielle Unterstützung bei der Beschaffung der notwendigen Hardware gab es auch durch die Claussen-Simon-Stiftung. Dank deren Aktion #WASZÄHLT! konnten dringend benötigte Notebooks, Webcams, Soundstations und mobile Koffer angeschafft werden, die an die Lehrkräfte ausgegeben wurden und mit denen zahlreiche Schülerinnen und Schüler online erreicht werden konnten.

Professor Guido Müller, Direktor der Jugendmusikschule: „Es bedeutete einen enormen Kraftakt für unsere Musikschule, von 0 auf 100 digitalen Unterricht, Unterricht per Videochat, Schülermailings, Padlets, Telefonkonferenzen und so Vieles mehr einzurichten. Schülerinnen und Schüler zu motivieren, zu Hause alleine weiter zu musizieren, den Unterricht aus der Ferne zu gestalten und die Freude am Instrument aufrecht zu erhalten, ist mit Kindern gerade in Zeiten, in denen die Freunde, ja vielleicht auch die Personen fehlen, mit denen man sich auch mal auseinandersetzen muss oder möchte, kein leichtes Unterfangen.“ 

„Mit #WASZÄHLT! konnten wir uns der großartigen Unterstützung der Claussen-Simon-Stiftung sicher sein, die uns mit einem Teil der Mittel aus der laufenden Förderung unseres Schulzweigs „Begabungsförderung“ ermöglichte, möglichst viele Musikschulschülerinnen und -schüler auf neuen Wegen und Plattformen zu erreichen. #WASZÄHLT! ist nicht nur die finanzielle Unterstützung bei der Beschaffung der notwendigen Hardware, bestehend aus Notebooks, Webcams, Soundstation und mobilen Koffern, die an unsere Lehrkräfte ausgegeben wurden und mit denen zahlreiche Schülerinnen und Schüler online erreicht werden konnten, sondern die mentale Kraft, die Unterstützung und Energie, die die Claussen-Simon-Stiftung uns als Schule dadurch zuteil hat werden lassen“, so Professor Müller. 
Das große Vertrauen der Stiftung in die JMS und deren Fähigkeiten wird bereits seit Mai 2018 deutlich. Die Claussen Simon Stiftung unterstützt seit über zwei Jahren die Förderung von musikalischen Begabungen an der JMS. Dazu gehören Stipendien, die kostenfreie Teilnahme an bestimmten Leistungsklassen und eine ergänzende Workshop-Reihe für Schülerinnen und Schüler.

Winfried Stegmann, pädagogischer Leiter der Jugendmusikschule: „Pro Schuljahr kommen circa 150 Schülerinnen und Schüler in den Genuss einer Förderung im Rahmen dieses Programms. 34 Stipendien verteilen sich auf die Teilnehmenden der studienvorbereitenden Ausbildungsklassen Klassik und Jazz Rock Pop sowie der Förderklasse Klassik. Sie erhalten einen jährlichen Zuschuss von je 1.000,- Euro auf die Gebühr der Fächerpakete bestehend aus Hauptfach- und Nebenfachunterricht und der Klassenstunde in Theorie, Gehörbildung und Musikgeschichte sowie dem Bandunterricht im Bereich Jazz Rock Pop.“ Die Absolventen der studienvorbereitenden Ausbildungsklassen der JMS sind sehr erfolgreich. Über 90 Prozent bestehen auf Anhieb die anspruchsvollen Aufnahmeprüfungen an Musikhochschulen in ganz Europa.

Die Förderung der Claussen-Simon-Stiftung umfasst weiterhin die Leistungsklassen Lied Duo, Junges Kammermusikensemble Neue Musik und Musiktheorie. Die Teilnahme an diesen Angeboten ist für die Schülerinnen und Schüler der JMS kostenfrei. 

Im Sommerhalbjahr 2019 startete eine Workshop-Reihe der Claussen-Simon-Stiftung, die bis Januar 2020 in 15 Workshops mit renommierten Dozentinnen und Dozenten ca. 200 Teilnehmende erreichte. Sie soll, sobald wie möglich, im neuen Schuljahr weitergeführt werden. Zusätzlich erhalten Schülerinnen und Schüler, die aus sozialen Gründen einer Förderung bedürfen, eine besondere, individuelle Begabungsförderung.

„In der Claussen-Simon-Stiftung finden wir nicht nur eine großzügige und breit aufgestellte Förderung von musikalischen Begabungen an der JMS, wir finden in ihr eine Partnerin, von der wir hoffen, dass wir auch in Zukunft den Weg, den die JMS gehen wird, gemeinsam beschreiten werden“, sagt Professor Müller und fügt hinzu: „Wir sind der Claussen-Simon-Stiftung zu großem Dank verpflichtet. Ihre Unterstützung in der Pandemie war nur Teil des Gesamtpakets einer großartigen Zusammenarbeit.“

Foto: Jazzband Liccorish, Foto vom Livestream-Konzert am 13. Juni 2020

Artikel kommentieren