#waszählt! #stiftung #Kultur in Zeiten von Corona #Wissenschaft in Zeiten von Corona #trotzdemengagiert #Schule in Zeiten von Corona

„Wunderbare und mutmachende Perspektive!“

Claussen-Simon-Stiftung

Im März haben wir unsere „Was zählt!“-Fonds für Lehre und Lernen sowie für Kunst- und Kulturschaffende aufgelegt. Wir unterstützen damit die freien Künstlerinnen und Künstler unseres Förderprogramms stART.up und die Hamburger Schulen und Hochschulen, die Unterricht und Forschung in kürzester Zeit auf digitale und dezentrale Formate umstellen und neu denken mussten. Mittlerweile haben wir mit einer Gesamtsumme von rund 330.000 Euro 64 Anträge von Schulen und Bildungseinrichtungen bewilligt, 18 Hochschulprojekte und 28 Kunstschaffende unterstützt. Mehr als 420 Endgeräte für Schülerinnen und Schüler ohne häuslichen Zugang zu digitalen Medien wurden inzwischen angeschafft. Wir ermutigen damit Lehrerinnen und Lehrer, Hochschullehrende, Kunstschaffende und in der außerschulischen Bildung Engagierte, in ihrer Arbeit neue Wege zu gehen. Wir freuen uns, damit Perspektiven zu eröffnen und Innovationen zu ermöglichen.

Im Mai startet die zweite Ausschreibungsrunde für den „Was zählt!"-Fonds für Kunst- und Kulturschaffende der Claussen-Simon-Stiftung. Auch für den „Was zählt!“-Fonds für Lehre und Lernen können weiterhin Anträge von Hamburger Schulen und außerschulischen Bildungsträgern sowie Hochschulen eingereicht werden. Dank der großzügigen Zustiftung in Höhe von 100.000 Euro durch die Hans Weisser Stiftung sind auch außerschulische Bildungsträger ausdrücklich eingeladen, sich mit ihren Förderbedarfen zu melden.

Aus Rückmeldungen der Geförderten geht hervor, was seither geschehen ist und wie sie im Rahmen der Förderung konkret auf die neue Situation reagiert haben. Einige von ihnen berichten auch in unserem Blog über ihre Vorhaben und Erfahrungen. Wir freuen uns sehr, sie darin unterstützen zu können, und wünschen allen weiterhin viel Erfolg sowie Zuversicht, Kreativität und Tatkraft.

 

Hamburger Schulen

„Wir bedanken uns auf diesem Wege ganz herzlich für die großzügige Unterstützung Ihrer Stiftung mit der Bewilligung von Fördergeldern für die Kinder unserer Schule, die wir nun mit der Fördersumme in Bezug auf die mediale Erreichbarkeit in Zeiten der Corona-Pandemie häuslich unterstützen können.“
Svenja Bruse, Schule In der Alten Forst

„Über Ihre Zusage für die Mittel zur Anschaffung von Tablets freue ich mich sehr und bedanke mich herzlich bei Ihnen und auch der Hans Weisser Stiftung, auch im Namen der Schule und unserer SchülerInnen! Die Tablets habe ich gestern gekauft und werde sie schnellstmöglich nach digitaler Einrichtung an meine Schüler/-innen weitergeben. Herzlichen Dank noch einmal, dass Sie die Umsetzung meines Projekts so zeitnah unterstützen!!“
Anja Finn, Schule Mendelssohnstraße

 „An dieser Stelle möchte ich mich wiederholt sehr für Ihre wertvolle und wichtige Arbeit bedanken! Sie machen uns Schulen und insbesondere Schülerinnen und Schülern das Lernen und das Gestalten des Lernens ein wenig leichter!“
Ceyhan Cüce, Gretel Bergmann Schule

„Oh, wie ich mich freue. Danke danke danke. Das ist wirklich wundervoll. Jeden Tag werden wir besser und mit Ihren 5.000 Euro können wir mehr Inhalte erstellen. Die Kinder sind begeistert und wir bekommen wundervolles Feedback.“
Tanja Ferkau, IMPCT gGmbH

„Wir haben uns sehr gefreut, als wir gestern von Ihnen die Nachricht über die Förderung erhalten haben. Hätte ich in meinem Outlook die gängigen Emojis, würde ich eine ganze Palette an Daumen hoch und unterschiedlich lachenden Gesichtern posten. Danke! Herzliche Grüße von den Grimms!“
Stefan Bohner, Brüder-Grimm-Schule

 

Kunst- und Kulturschaffende

„Ich freue mich riesig! Diese Unterstützung und damit implizierte Wertschätzung tun richtig gut. Dankeschön an die gesamte Stiftung! Ich bin voller Vorfreude auf die Arbeit an den Projekten.“
Lisa Stick, Posaune

„Vielen, vielen Dank für die guten Nachrichten, wir haben uns sehr gefreut und werden direkt mit der Arbeit beginnen!“
Anne Pretzsch, Performance

„Liebe Claussen-Simon-Stiftung, als ich eure Mail mit der Förderzusage heute bekam, bin ich gleich vor Freude in die Luft gesprungen. Ich danke euch von Herzen – was für eine wunderbare und mutmachende, motivierende Perspektive das in diese seltsamen Tage bringt.“
Lisa Schmalz, Gesang

„Herzlichen Dank für diese frohe Nachricht über die Zusage zu unserem Projektantrag! Wir freuen uns außerordentlich, so mit Unterstützung der Stiftung unsere interdisziplinäre Zusammenarbeit weiterführen, vertiefen und konkretisieren zu können!“
Anna Neubert, Viola

„Ich weiß nicht, wie ich Ihnen genug danken kann. Die beiden Zusagen für die Projektförderung berühren mich und ich bin Ihnen sehr dankbar. Dazu fällt mir auch ein Stein vom Herzen. Dass Sie die Förderung in so kurzer Zeit entwickelt und ermöglicht haben und die Bearbeitung der Anträge so schnell und unkompliziert vonstatten ging, stellt eine große Erleichterung und Motivation für mich dar. Vielen Dank für die persönlichen Zusagen und Rückmeldungen auf unsere Anträge. Ich freue mich sehr auf die Weiterführung des Tanzprojekts und den Start der Monooper mit Pia Davila!“
Theresa von Halle, Musiktheaterregie

„Herzlichen Dank für die Bewilligung unseres Vorhabens. Ich bin sehr dankbar und froh über Ihre Unterstützung und die damit verbundene Möglichkeit, in dieser unsicheren Zeit nun wieder einer zielgerichteten Auseinandersetzung nachgehen zu können.“
Luise Kautz, Musiktheaterregie

„Ich sende ein großes Dankeschön an das ganze Team von der Stiftung! Der Leistung, in solch kurzer Zeit und unter den aktuellen Bedingungen ein sinnvolles und nachhaltiges Förderprogramm auf die Beine zu stellen, gebührt großer Respekt!“
Benjamin Scheuer, Komponist

„Ich freue mich wahnsinnig über die Zusage und die Bewilligung der finanziellen Mittel für das Projekt. Vielen Dank, dass die Claussen-Simon-Stiftung in dieser Zeit an uns Künstler*innen gedacht und uns auf so sinnvolle Weise unterstützt!“
Linda Hollkott, Bildende Kunst

„Was für wundervolle Neuigkeiten! Wow! Wenn diese Zusage nicht eine perfekte Aufmunterung in diesen verrückten Zeiten ist. Vielen tausend Dank für Ihr Vertrauen, das Vertrauen der Stiftung, die finanzielle wie moralische Unterstützung sowie natürlich für die geniale Möglichkeit, meiner Umschreibeidee Zeit widmen zu können! Denn wie auch im Antrag beschrieben: Ich will mich schon länger an dieses Großprojekt wagen und komme nie dazu, unter anderem, da mir das Geld fehlt, mal vier Wochen an nichts Anderem zu arbeiten. Insofern bin ich sehr froh, dass ich mit Ihrer Nothilfe etwas so Essentielles beginnen kann.“
Pauline Jacob, Gesang

 

Hamburger Hochschulen

„Vielen Dank für Ihre Zusage! Ich freue mich außerordentlich und werde mich sofort an die Umsetzung machen.“
Prof. Hans-Georg Spiegel, Fachgruppensprecher Musikpädagogik, Leitung Instrumentalpädagogik, Hochschule für Musik und Theater Hamburg

Artikel kommentieren